Kinder von 3 Monaten bis 6 Jahren

Raupen – Schmetterlinge – Grashüpfer

Wir betreuen Kinder im Alter von 3 Monaten bis 3 Jahren in zwei altersgleichen Gruppen (Raupen / Schmetterlinge). Mittags kommen zu den Schmetterlingen noch Kinder im Alter von 3-6 Jahren hinzu. Sie besuchen am Vormittag die umliegenden Kindergärten (Grashüpfer).

Bewusst haben wir uns in der Kinderwohnung für eine Betreuung in altersgleichen Gruppen entschieden.

Das hat den Vorteil, dass wir den Kindern entsprechend ihrer Fähigkeiten und Bedürfnisse eine auf sie abgestimmte Spielumgebung bieten können.

Der Abstand zwischen dem jüngsten und dem ältesten Kind in der jeweiligen Gruppe beträgt ungefähr ein Jahr. In jeder Gruppe sind die Kinder nochmals entsprechend ihres Alters einer Tagespflegerin zugeordnet, sodass es hier nur einen Altersunterschied von maximal einem halben Jahr gibt.

In der Interaktion mit Gleichaltrigen werden andere Verhaltensweisen und Kompetenzen gefordert als beim Zusammenspiel von kleineren mit größeren Kindern. Die Altershomogenität fördert das soziale Zusammenspiel. Je vertrauter Kleinkinder miteinander sind, um so besser gelingt ihnen ein komplexer und längerer sozialer Austausch.

Durch Besuche der anderen Gruppe ermöglichen wir zusätzlich das Kennenlernen und die Auseinandersetzung mit anderen Interessen und Fähigkeiten.

Damit die kleinen Raupen selbstständig in den Garten kommen können, werden sie im Paterre unseres Einfamilienhauses betreut. Mit 1,5 bis 2 Jahren ziehen sie mit ihrer Gruppe und ihren Betreuerinnen in die 1. Etage. Hier finden sie eine neue Umgebung und neue Herausforderungen vor. Die Schmetterlinge ihrerseits wechseln mit 3 oder 3,5 Jahren in den Kindergarten.

Wie oben erwähnt kommen mittags auch ältere Kinder in die Kinderwohnung. Mehrheitlich aus dem Waldkindergarten Pützelzwerge. Viele der Kindergartenkinder sind schon seit ihrem ersten Geburtstag bei uns in der Kinderwohung. Einige Eltern haben einen Taxi-Fahrdienst organisiert, der die Kinder um 13 Uhr in die Kinderwohnung bringt. Die Eltern holen ihre Kinder nachmittags also direkt aus der Kinderwohnung ab.